GR-Wege

Große Routenwege oder GR-Wege sind Langstrecken-Wanderwege. Sie können diesen über die weiß-roten Markierungen, ein GPX-Track oder einen topografischen Führer folgen. Es sind nie die schnellsten Routen von A nach B, wohl aber die attraktivsten. Und so weit wie möglich ungeteert. Das flämische Netzwerk zählt fast 5.000 GR-Kilometer und schließt nahtlos an Routen in Wallonien und unseren Nachbarländern an.

 

GR-Wege durch Lommel

  • GR 561 Kempen – Maaspad

Der GR 561 beginnt am Schaffener Tor in Diest und endet an der alten St.-Servaas-Brücke in Maastricht. Am Anfang des Weges laufen Sie durch das Hageland, flirten Sie mit den drei Provinzgrenzen und entdecken Sie vielleicht Ottern im Netetal. Danach bahnen Sie sich einen Weg durch den Wüstensand der Lommeler Sahara und entdecken an der niederländischen Grenze die Dommel, die sich märchenhaft durch die Landschaft windet. Wenn Sie bei Valkenswaard nach Süden abbiegen, wird die Landschaft rauer: Leenderbossen, Stamprooierbroek und Spuren von nagenden Bibern. Über Opitter und Opoeteren gelangen Sie in der Mecheler Heide zum höchsten Punkt des Nationalparks Hoge Kempen. Und ehe Sie sich versehen, erreichen Sie das Maastal und können Maastricht erkunden.

 

Route

GR-Markierung: 222 km

Zugänglichkeit

Die Zahl an nicht geteerten Wegen ist auf diesem GR-Weg besonders groß. Die Route ist nicht für Rollstühle und Kinderwägen geeignet.

 

  • GR 564 Kempen-Condroz

Auf dem ersten Teil der Tour entdecken Sie die sandigen Hügel der Limburger Kempen. Durch Wälder und Naturreservate, an Mooren und Teichen entlang, verläuft die Route weiter südwärts. Erst durch die Naturgebiete Terhaagdoornheide und De Teut, dann weiter durch die Domänen von Kelchterhoef, Hengelhoef und Bokrijk.  In Diepenbeek überqueren Sie den Albertkanal und ziehen Sie von dem feuchten Demertal durch Kortessem Richtung Limburgs Haspengouw.  Eine reiche Region mit größeren landwirtschaftlichen Betrieben, Vierkanthöfen, Getreide, Rüben und Obstplantagen mit leuchtenden Blüten im Frühling. An Landen vorbei überqueren Sie die Sprachgrenze und kommen Sie in die Region, die vor Jahrhunderten das Kerngebiet der Merowinger Hausmeier war. Auf dem letzten Teil der Tour laufen Sie von Haspengouw durch Hannut und Avennes und erreichen Sie die Mehaigne. Der Weg führt nun auf und ab: durch feuchte Täler mit Wäldern und Sümpfen, Äckern auf den Höhen und hier und da einem imposanten Schloss. Einmal in Huy angekommen, endet die Tour an den Ufern der Maas und an der Grenze zur Region Condroz, wo sie an die GR 576 anschließt.

 

Route

GR-Markierung: 167 km

Zugänglichkeit

Diese GR-Route umfasst viele nicht geteerte Wege. Die Route ist nicht für Rollstühle und Kinderwägen geeignet.

Zurück

Info

Wanderführer: € 17 über unser touristisches Informationsbüro oder hier digital.