Mariapark

Versteckt in einem früheren Fabrikviertel liegt der Mariapark mit seinem einzigartigen Freiluft-Kreuzgang. Der Wallfahrtsort von Nordlimburg schlechthin.

 

1925 wurde durch Zutun der Kapuzinerpater der erste Stein des Mariaparks gelegt. Betonwerker Michiel Geysels baute eine Lourdes-Grotte und stellte auf der Straßenseite eine große Heilig-Herz-Statue auf. Am 29. April 1928 wurden die Grotte und die Statue feierlich eingeweiht und seitdem fanden die ersten Wallfahrten statt. Später wurden noch ein Kranz von Kapellen zu Ehren der Sieben Schmerzen Mariens, ein Freiluft-Kreuzgang und die Heilige-Ludwina-Kapelle im Park hinzugefügt.

 

Zugänglichkeit

Der Mariapark ist für Rollstühle und Kinderwägen zugänglich.

Zurück

Info

Martinus Van Gurplaan z/n, Lommel (direkt neben der Kirche)